26.01.2021

Hochwasser-Gefahr

Elektroinstallation nach Hochwasser erst durch E-Handwerker prüfen lassen

Elektrotechniker klebt E-CHECK Plakette in Verteiler
Der E-CHECK stellt nach einem Hochwasser die Sicherheit der Elektroinstallation wieder her

Bild: ArGe Medien im ZVEH

In den Medien und auf sozialen Plattformen konnte man zum Jahresanfang an vielen Orten in Deutschland weiße Landschaften bewundern. Der überraschende Schneefall war für viele Deutsche eine willkommene Abwechslung im Corona-Lockdown. Doch so viel Spaß die Schneeflocken beim Spaziergang im Freien bringen, so viel Ärgernis kann ein Wetter-Umschwung bedeuten, der den Schnee zum Schmelzen bringt. Schmilzt der Schnee in großen Mengen, kann es zu Hochwasser und Überschwemmungen  von Grundstücken oder sogar Kellern kommen. 

Schon bei der Planung der Elektroinstallation können in hochwassergefährdeten Gebieten Maßnahmen getroffen werden, um Schäden zu vermeiden. In diesen Gebieten sollten der Hausanschluss sowie Zählerplätze und Stromkreisverteiler oberhalb der zu erwartenden hundertjährigen Überschwemmungshöhe liegen. Grundsätzlich müssen alle neuen Stromkreise durch Fehlerstrom-Schutzschalter mit einem Bemessungsfehlerstrom von ≤ 30 mA geschützt werden. Besonders bei Stromkreisen, die unterhalb der Überschwemmungshöhe betrieben werden, sollten Fehlerstrom-Schutzschalter aufgrund der besonderen Gefährdung nachgerüstet werden, falls noch keine vorhanden sind.

Ist es zu einem Hochwasser gekommen und das Wasser abgeflossen, sind die Schäden oft immens: Neben Schäden an der Gebäudehülle kommt es häufig zu Störungen der Elektroinstallation, dem Nervensystem des Hauses. Deshalb ist es wichtig, nach den ersten Aufräumarbeiten die Elektroinstallation erst dann wieder in Betrieb zu nehmen, wenn sie durch eine Elektrofachkraft geprüft wurde. Hierbei muss beispielsweise auch darauf geachtet werden, durchnässte Leitungsschutzsysteme und Fehlerstromschalter auszutauschen und durchnässte Hausgeräte nie ohne vorherige Prüfung einzuschalten. Die Überprüfung, Reparatur und Inbetriebnahme sollte unbedingt von einem qualifizierten Innungsfachbetrieb durchgeführt werden. Der E-CHECK der Innungsfachbetriebe der Elektrohandwerke beinhaltet alle relevanten Prüfungen der Elektroinstallationsanlagen und ist somit nach einem Hochwasser ein guter Weg, die Sicherheit des Gebäudes und der elektrischen Anlage wieder herzustellen. Einen qualifizierten Innungsfachbetrieb in ihrer Nähe finden Interessierte unter www.elektrobetrieb-finden.de.

  

Schreiben Sie uns: info(at)arge-medien-zveh.de oder rufen Sie uns an: 069 247747-90