14.03.2019

Frühjahrs-Check für die Photovoltaik-Anlage

Mit professionellem E-CHECK PV die volle Kraft der Sonne nutzen

Bild: Shutterstock – Elena Elisseeva / ArGe Medien im ZVEH

Photovoltaik-Anlagen auf dem eigenen Hausdach werden immer beliebter. Im Jahr 2018 ist der Markt laut Bundesverband Solarwirtschaft um ganze 68 Prozent gewachsen – Tendenz steigend. Dass jetzt genau der richtige Zeitpunkt für die Investition in eine eigene PV-Anlage ist, zeigt auch das Solar Cluster Baden-Württemberg: Die Preise für PV-Module sind im letzten Jahr deutlich gesunken, gleichzeitig machen sich die Bewohner damit unabhängiger von steigenden Strompreisen. „Der Eigenverbrauch von Solarstrom ist und bleibt lukrativ“, erklärt Andreas Habermehl, Experte für Photovoltaik und Speicher im Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH). „Damit die Anlage auf dem Hausdach aber auch sicher und so effizient wie möglich ist, sollte sie regelmäßig von einem Fachmann kontrolliert werden – idealerweise bevor sie mit der beginnenden Sonnensaison wieder voll im Einsatz ist.“ Beim professionellen E-CHECK PV werden nicht nur die Solarmodule an sich, sondern auch das Montagesystem, der Wechselrichter, die Verkabelung und der Stromspeicher hinsichtlich ihres ordnungsgemäßen Zustands und ihrer Leistungsfähigkeit überprüft.

Dank Prüfplakette auf der sicheren Seite
Neu errichtete PV-Anlagen und Speicher sollten grundsätzlich mit dem PV- Anlagenpass bzw. Speicherpass ordnungsgemäß dokumentiert und geprüft werden. Damit hat der Eigentümer einen Qualitätsnachweis und optimale Voraussetzungen für spätere Wartungs- und Instandhaltungszwecke. Denn anhand des Passes erkennt der qualifizierte Innungsfachbetrieb direkt, welche Komponenten verbaut und wie die Anlage verschaltet ist, was die Überprüfung erleichtert.
Mit dem E-CHECK PV testet der Fachmann danach in regelmäßigen Abständen die Funktions- und Leistungsfähigkeit der Photovoltaik-Anlage und kontrolliert die Wirksamkeit der Schutzeinrichtungen gegen elektrischen Schlag und Überspannung. Der ordnungsgemäße Zustand wird schließlich durch die E-CHECK PV Plakette und dem zugehörigen Prüfprotokoll bestätigt. Damit sind Eigentümer im Ernstfall auch vor eventuellen Schadensersatzansprüchen geschützt, da sie in der Lage sind, gegenüber der Versicherung den technischen Zustand ihrer Anlage nachzuweisen. Außerdem beugen sie mit der regelmäßigen Überprüfung möglichen Schäden oder Ausfällen vor, teure Reparatur- oder Ersatzkosten werden vermieden.

Regelmäßige Kontrolle für maximalen Stromertrag
Neben der Sicherheit inspiziert der Fachbetrieb die Anlage auch hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit. Durch die Überprüfung von Verkabelung, Modulleistung, Wechselrichter, Software und nachträglich entstandene Verschattung kann die Effizienz der PV-Anlage optimiert und das volle Potential ausgeschöpft werden. Zudem berät der geschulte Fachmann auch zum sinnvollen Energiemanagement und zeigt Lösungen auf, wie sich Energieerzeugung, Speicherung und Verbrauch ideal aufeinander abstimmen lassen. Dann werden elektrische Geräte wie zum Beispiel der Wäschetrockner oder die Ladestation des E-Autos erst eingeschaltet, wenn genügend Sonnenstrom zur Verfügung steht oder im Speicher ausreichend Energie vorhanden ist, und das ganz automatisch. Das steigert zusätzlich den Eigenverbrauch, reduziert damit die hohen Bezugskosten des Stroms und erhöht die Wirtschaftlichkeit der gesamten Anlage.

Einen E-CHECK PV Fachbetrieb finden Interessierte in ihrer Nähe unter www.elektrobetrieb-finden.de.

Schreiben Sie uns: info(at)arge-medien-zveh.de oder rufen Sie uns an: 069 247747-27