11.09.2018

Spitzengespräch beim ZVEH

Wertschöpfungsketten verändern sich

Sie diskutierten in der ZVEH-Geschäftsstelle über veränderte Wertschöpfungsketten (v. l.): Karl-Sebastian Schulte, Ingolf Jakobi, Helmut Bramann und Dr. Anke Tuschek.

Bild: ZVEH

Die fortschreitende Digitalisierung und die weitere Umsetzung der Energiewende sorgen dafür, dass sich die bisherigen Wertschöpfungsketten der Branchen immer stärker verändern. Der anspruchsvolle internetaffine Kunde erwartet Produkte in ganz neuer Qualität. Damit verliert etwa die bisherige Trennung zwischen dem Verkauf eines Geräts und der für den Betrieb notwendigen Energie in der vernetzten Welt bald schon an Bedeutung. Gefragt sind All-in-One-Pakete, in denen die unterschiedlichen Angebote gebündelt dargeboten werden. Welchen solcher Produkte und Dienstleistungen die Zukunft gehört und wie die Marktrollen aussehen können, darüber tauschten sich in der ZVEH-Geschäftsstelle in Frankfurt am Main jetzt (v. l.) Karl-Sebastian Schulte (UDH-Geschäftsführer), Ingolf Jakobi (ZVEH-Hauptgeschäftsführer), Helmut Bramann (ZVSHK-Hauptgeschäftsführer) und Dr. Anke Tuschek (Mitglied der BDEW-Hauptgeschäftsführung) aus.

Möchten Sie mit uns in Kontakt treten? Schreiben Sie uns: zveh(at)zveh.de oder rufen Sie uns an: 069 247747-0