02.03.2020

Corona-Epidemie – Informationen für das Handwerk

Von Arbeitsausfall über Infektionsschutz bis Überbrückungskredit – der ZDH hat die wichtigsten Informationen rund um die Virus-Erkrankung gesammelt.

Keine Zeitung, die nicht täglich über neue Infektionen berichtet, kein Supermarkt, der nicht eine verstärkte Nachfrage nach Konserven und Dauerlebensmitteln registriert: Corona ist seit einigen Tagen Gesprächsstoff Nummer eins – und wird es auch noch eine Zeitlang bleiben.

Die wachsende Unsicherheit in der Bevölkerung nimmt der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) zum Anlass, wichtige Informationen rund um die Viruserkrankung zu bündeln und seinen Mitgliedern zur Verfügung zu stellen. Das Angebot reicht dabei von Informationen über Finanzierungsvorhaben wie Bürgschaften und Überbrückungskredite, die im Fall von Auftragsausfällen in Anspruch genommen werden können, über Links zu Seiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, des Robert-Koch-Instituts und des Auswärtigen Amtes bis hin zu Praxishilfen. So sind über das ZDH-Portal unter anderem ein Leitfaden zur Erstellung der Gefährdungsbeurteilung oder eine Praxishilfe der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) zu arbeitsrechtlichen Folgen einer Pandemie abrufbar.

Arbeitsschutz und Gesundheitshinweise für Betriebe zum Coronavirus

Sicherheiten für Kredite

Weitere Informationen sind im internen Bereich der ZDH-Plattform zu finden.

Möchten Sie mit uns in Kontakt treten? Schreiben Sie uns: zveh(at)zveh.de oder rufen Sie uns an: 069 247747-0