08.05.2020

Ab Montag: zweite Umfrage zu Corona-Auswirkungen

Bereits Ende März/Anfang April hat der ZVEH Innungsfachbetriebe dazu befragt, wie sich Corona-Krise und Shutdown auf ihr Geschäft auswirken. Am Montag startet die zweite Umfrage.

Bild: Pixabay – distelAPPArath

Bislang, das hatte die erste Umfrage des ZVEH gezeigt, waren die Elektrohandwerke nicht so schwer von der Krise betroffen wie andere Branchen und Gewerke. Grund hierfür waren nicht zuletzt größere Auftragspolster und die Tatsache, dass vielerorts trotz Ausgangsbeschränkungen und Geschäftsschließungen weitergearbeitet werden konnte. Gleichwohl machten die Ergebnisse der ersten Umfrage deutlich: Die Erwartungen an die zukünftige Geschäftsentwicklung sanken rapide, der Geschäftsklimaindex brach ein.

Doch wie sieht die Situation sechs Wochen später aus? Dabei, das herauszufinden, soll eine zweite Befragung helfen. Denn klar ist: Aufgrund der Dynamik der Pandemie ist jede Befragung nur eine Momentaufnahme. Wie hat sich das Geschäft im April entwickelt? Wurde zwischenzeitlich auf das Instrument „Kurzarbeit“ zurückgegriffen, sollen Liquiditätshilfen beantragt werden? Und welche Entwicklung erwarten die elektrohandwerklichen Betriebe in den kommenden Wochen und Monaten hinsichtlich des Geschäfts und des Auftragsverhaltens der Kunden? Auch nach individuellen Herausforderungen für die Betriebe sowie nach deren Forderungen in Richtung Politik wird gefragt. Die zweite Befragung des ZVEH soll einen Eindruck vermitteln, wie sich die Situation im Vergleich zur ersten Umfrage entwickelt hat, inwieweit es Verbesserungen oder Verschlechterungen gibt. Und sie soll aufzeigen, wo Handlungsbedarf besteht.

Die Online-Befragung startet am kommenden Montag (11.05.) – je mehr Innungsfachbetriebe teilnehmen, desto repräsentativer die Ergebnisse. Der ZVEH appelliert daher an seine Mitglieder, sich auch jetzt wieder so zahlreich zu beteiligen wie bei der ersten Umfragerunde. Die Befragung erfolgt mit Hilfe eines Online-Fragebogens (Link zum Fragebogen wird per E-Mail versendet) und kann daher mit wenig Zeitaufwand direkt am PC oder Mobiltelefon beantwortet werden.

Eine Auswertung soll schon nach wenigen Tagen erfolgen. Aufgrund der dynamischen Entwicklung der Situation wird die Befragung in den kommenden Wochen wiederholt. Die Umfrageergebnisse wird der ZVEH dazu nutzen, seine Mitglieder in der aktuellen Krise noch besser zu unterstützen und Interessen und Anliegen der Elektrohandwerke gezielt an Politik und Branchenpartner weiterzugeben.

Die zweite Befragung zu den Auswirklungen der Corona-Krise startet am Montag, 11. Mai, und läuft bis Mittwoch, 13. Mai 2020.

Möchten Sie mit uns in Kontakt treten? Schreiben Sie uns: zveh(at)zveh.de oder rufen Sie uns an: 069 247747-0